Unsere Politik zur nachhaltigen Entwicklung

2006 brachte Maisons du Monde den ersten Katalog mit handwerklich gefertigten Produkten und Möbeln aus aller Welt heraus.
Diese Möbel werden hauptsächlich aus Tropenholz hergestellt: Mahagoni und Bambus aus Java in Indonesien, Sheesham, Mangobaum und Akazie aus Indien. Wir verwenden jedoch auch Holz von Arten aus gemäßigten Breitengraden wie Kiefer, Eiche, Ulme oder Birke aus Neuseeland, den USA und Kanada.
Als Handelsunternehmen für Möbel aus Tropenholz ist daher die Entwaldung für uns ein vorrangiges Thema.
Pro Jahr werden zwischen 10 und 13 Mio. Hektar Urwald abgeholzt, was sich in vielerlei Hinsicht auch auf die Umwelt, die Bevölkerung vor Ort und die Wirtschaft der Länder auswirkt, in denen diese unermesslichen Kohlenstoffvorräte und diese biologische Vielfalt beheimatet sind.
Zu dieser Problematik der Abholzung kommt eine weitere hinzu, nämlich die der illegalen Holzimporte. Heute sollen ¼ der Importe nach Europa aus dunklen Kanälen stammen.
Maisons du Monde will als verantwortungsbewusstes und engagiertes Unternehmen Akteur der Veränderung sein.

Documentaire "Sur les traces du Sheesham" from Maisons du Monde on Vimeo.

Angesichts der geringen Verfügbarkeit von zertifiziertem Tropenholz auf den Märkten ist es unumgänglich für ein Unternehmen, dessen Konzept auf der Aufwertung von handwerklich gefertigten Produkten aus aller Welt beruht, mit den lokalen Verantwortlichen nach Lösungen für eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu suchen. Als Möbelhandelsunternehmen fällt es in unsere Verantwortung, unseren Lieferanten der südlichen Länder in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit der von ihnen verarbeiteten Hölzer und die Zertifizierung zur Seite zu stehen. Wir müssen uns gemeinsam dafür einsetzen, dass ihnen Werkzeuge für eine soziale Entwicklung zur Verfügung gestellt werden, die mit der Bewahrung der natürlichen Ressourcen vereinbar sind.

Xavier Marie, Vorstandsvorsitzender und Firmengründer

Kontaktformular

E-mail
Ihre Nachricht