Filter

Sortieren nach

89 Produkte
Sie haben 40 von 89 Produkten gesehen

Bett und Himmelbett

Viele von uns verlassen das gemütliche Bett bereits nach durchschnittlich 6 Stunden. Eigentlich kommt es auch nicht so sehr auf die Dauer an, sondern auf einen erholsamen Schlaf. Ist viel Platz vorhanden oder machen Sie es sich in einem kleinen Zimmer gemütlich? Damit Sie das richtige neue Bett finden, haben wir einige Tipps zusammengetragen.

Wie hoch ist ein normales Bett?

Die Standardhöhe bei neuen Betten beträgt in der Regel 45 cm. Seniorenbetten sollten mindestens 50 cm hoch sein.

Kingsize oder Einzelbett – was für ein Bett passt zu mir?

o individuell wir unseren Alltag nachts mit Träumen verarbeiten, so individuell sind auch die Bedürfnisse eines jeden Menschen für das passende Bett. Boxspringbetten sind größtenteils sehr weich und der Körper sinkt tief ein. So wird die Wirbelsäule optimal gestützt. Die Auflagefläche ist allerdings dadurch größer, man schwitzt leichter. Der Allrounder für ein neues Bett sind Kaltschaummatratzen in verschiedenen Härtegraden auf Lattenrosten aus Kunststoff, Holz oder Metall. Wer viel Platz hat, kann sich auch ein romantisches Himmelbett zulegen.

Betten für eine Person sollten mindestens 90 × 200 cm groß sein, bei Paaren darf das Doppelbett bis zu 200 × 200 cm messen. Einige Paare kommen mit Breiten von 140 cm oder 160 cm aus. Große Menschen (über180 cm) sollten unbedingt ein Bettgestell mit 200 cm Länge wählen.

Futon, Boxspring – was für ein Bett ist am besten?

Ist die Matratze zu hart, sinkt der Körper nicht tief genug ein. Dies führt zu Verspannungen und Schmerzen. Seitenschläfer müssen im Nacken und Schulterbereich gut einsinken können. Die Absenkung des Körpers unterstützt ein Lattenrost mit mehrfach verstellbaren Latten besonders gut. Ein Futonbett mit niedriger Höhe ist für Seitenschläfer also keine Option.

Rückenschläfer benötigen Unterstützung im Lendenwirbelbereich, da sonst das Becken durchhängt. Bauchschläfer verwenden gerne Matratzen mit Härtegrad 3 oder 4 aus Kaltschaum. Sie bieten einen guten Liegekomfort und verhindern Nackenprobleme. Besonders komfortabel sind die amerikanischen Boxspringbetten, bei denen der Unterbau und die Matratze eine Einheit bilden.

Ihr Bett: Reich der Ruhe und Erholung

Als zentrales Möbelstück im Schlafzimmer muss das Bett bequem und stilvoll sein. Je nachdem, was für Sie bequemer ist, können Sie zwischen einem Einzelbett und einem Doppelbett wählen. Sie können sich für ein Möbelstück mit eingebautem Bettkasten entscheiden oder diesen separat kaufen. Auch was das Design Ihres Erwachsenenbettes betrifft, haben Sie die Qual der Wahl. Ein aus exotischem Holz aus verantwortungsvoll und nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hergestelltes Bett wird Ihrer Dekoration einen originellen Touch verleihen.

Um Ihrem Schlafzimmer einen Boudoir-Look einzuhauchen, brauchen Sie ein Bett mit einem Samtgestell oder mit klassischen Linien. Ein gepolstertes Kopfteil verleiht Ihrem Bett einen willkommenen Cocooning-Effekt. Ein Bett auf Rädern für eine Industrial-Deko oder mit einem Baldachin, den man mit üppigen Vorhängen schmücken kann, sind zwei weitere Optionen. Für ein typisches Girly-Zimmer wiederum ist die Bettbank ein Muss.

Welches Bett für einen erholsamen Schlaf

Je nach Liegeposition in der Nacht muss die anatomisch korrekte Körperhaltung durch das Bett gewährleistet sein. Der Körper kann so alle Muskeln entspannen. Nur dann gelingt wirklich erholsamer Schlaf.

Welches Bett für Personen mit Rückenbeschwerden?

Das neue Bett muss die Wirbelsäule beim Liegen in jeder Position gut entlasten. Rund 1/3 der Bundesbürger liegt auf der falschen Matratze, so Statistiken. Die Bettgröße hat keinen Einfluss auf Rückenschmerzen; ein Futonbett mit seiner niedrigen Höhe und flachen Matratze führt weitaus häufiger zu Rückenproblemen. Ein hohes Boxspringbett kann für Personen mit Rückenbeschwerden eine gute Lösung sein.

Das Bettgestell – worauf sollten Sie achten?

Günstige Bettgestelle sind meist nicht besonders langlebig und enthalten häufig schadstoffbelasteten Leim. Massivholzbetten haben vor allem Bettgestelle aus Eiche oder Buche, da das Hartholz Stabilität bietet.

Gute Beschläge sind genauso vorteilhaft wie sorgfältig verarbeitete Ecken und die Übergänge zum Lattenrost. Sind die Auflagen für die Lattenroste nicht stabil, liegen diese nicht richtig auf und verrutschen leicht.

Was bedeutet „Bett ohne Rahmen“?

Futonbetten oder Palettenbetten sind Beispiele für ein Bett ohne Rahmen. Der Bettboden ist der Lattenrost des Bettes, der für eine Unterfederung der Matratze sorgt. Die Begrenzung an den vier Seiten des Rahmens fehlt.

Es gibt auch Metallbetten sowie Unterlagen aus Metall oder Holz. Sie möchten einen modernen Look für Ihr Schlafzimmer? Dann ist ein rahmenloses Modell das passende Bett.

Bettgestelle für Doppelbetten

Bei Doppelbetten muss das Bettgestell von unten genug Luft an die Matratzen lassen, damit diese gründlich trocknen können. Die Auflagepunkte für die Lattenroste sollten hohen Belastungen standhalten und die Roste fixieren.

Betten mit Bettkasten oder Schubladen – Extra Stauraum im Schlafzimmer

In kleinen Zimmern hat man dank Funktionsbett schnell mehr Stauraum, der sonst ungenutzt bleiben würde. Bei einem Doppelbett kann der Lattenrost dabei hochgeklappt werden, um Zugang zu einem Stauraum zu erhalten, der so groß ist wie die Liegefläche. Manche Betten mit Bettkasten haben auch ein Kopfteil mit Ablagen für die Abendlektüre oder den Schmuck. 

Das Einzelbett bietet ebenfalls Bettkastenlösungen; es sind auch Betten mit einer oder mehreren Schubladen erhältlich. Im Bettkasten kann eine zusätzliche Einzelmatratze für Übernachtungsgäste untergebracht werden, oder Sie nutzen den Platz für Laken und Bettbezüge.