Wer hat die besten? Jugendzimmer-Ideen von Maisons du Monde

Teenies wollen keine Kindermöbel! Hier finden Sie Möbel- und Deko-Ideen für Jugendzimmer. Ihr Kind wird zum Teenager? Tja, Sie werden sich an ein paar neue Verhaltensweisen gewöhnen müssen und auch daran, dass Ihr Spross nicht mehr in einem Kinderzimmer wohnen will. Allerhöchste Zeit das Zimmer, am besten gemeinsam mit dem Kind, genauer zu betrachten und es gründlich umzukrempeln. Das sollten Sie jedenfalls, wenn Ihnen der häusliche Frieden etwas wert ist. Lassen Sie sich ruhig dabei helfen, dann ist es viel leichter und schneller getan, als gedacht! Maisons du Monde hat nämlich für Jugendzimmer ein paar richtig gute Ideen.

Einrichten des Jugendzimmers

Ihr Kind braucht jetzt einen Wohnraum, in dem es kuscheln, chillen und Freunde empfangen kann. Es versteht sich von selbst, dass letztere das Zimmer Ihres Kindes cool finden müssen, nicht nur Ihr Kind selbst. An erster Stelle steht deswegen meist ein Aussortieren überflüssig und „peinlich“ gewordener Dinge. Danach ist meist Renovieren dran, damit man dem Jugendzimmer seine Vergangenheit als Kinderzimmer auf keinen Fall ansieht.

Auch wenn es Sie hier in den Fingern juckt, Ihr stilistisches Geschick und Ihre Erfahrung voll zum Einsatz zu bringen, sollten Sie Ihr Kind entscheiden lassen, auch wenn Ihnen das Ergebnis nicht gefällt. Wenn Sie es nicht tun, haben Sie es nämlich höchst wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum mit einem muffeligen Einsiedler zu tun.

Beim Mobiliar ist Stau- und Rückzugsraum ganz wichtig: Wenn Kleider, Bücher und Persönliches schnell aufgeräumt werden können, erspart das den ewigen Streit über Ordnung und Sauberkeit. Ein Bett kann tagsüber ein gemütliches Sofa sein – toll ist auch ein Hochbett mit einem Schreibtisch darunter. Und ein normales Bett verwandelt sich mit ein paar Stoffbahnen im Nu in ein kuscheliges Himmelbett.

Schöne Jugendzimmer – so gelingt die Planung

Bevor Sie mit der Einrichtung loslegen, sollten Sie mit Ihrem Kind zusammen eine Skizze machen. Auf Karopapier mit Möbeln, die Sie vielleicht ausgeschnitten haben, gelingt das leicht. Schieben Sie hin und her und probieren Sie aus! Toll ist auch, wenn Ihr Kind ein Moodboard mit Ausschnitten aus Zeitschriften und Katalogen oder Skizzen macht. Lampen, Betten, Sofas, Sessel, Schränke, Schreibtische und Deko... tragen Sie zusammen, was gefällt. So bekommen Sie einen Überblick über aktuelle Vorlieben, und, wenn Sie einen Katalog nehmen, haben vielleicht schon ein konkretes Bild, welche Dinge für das Jugend-Zimmer angeschafft werden sollten.

Deko für das Jugendzimmer

Und die Deko? Fragen Sie Ihr Kind nach einem Thema. Mag es Romantik? Dann begeistert es sich vielleicht für den aktuellen Suzon Trend. Träumt es von einem Trip nach Süd-Amerika? Dann ist der Hacienda Stil vielleicht der Tupfen auf dem i. Und wenn Sie es mit einem zukünftigen Designer zu tun haben, wird Ihr Kind vielleicht grafische Prints oder den Industrial Stil lieben...

Natürlich gelten in einem Jugendzimmer alle Regeln, die für andere Zimmer auch gelten: Wenn es Charakter haben soll, sollte es nicht von Anfang an zu perfekt und voll sein, sondern langsam wachsen können. Vielleicht fangen Sie mit den wichtigsten großen Möbeln und einem Deko-Element an und lassen dann Ihr Kind nach und nach Schätze für sein Zimmer sammeln?

Wie wäre es zum Beispiel für den Anfang mit einer Wand mit vielen Spiegeln in unterschiedlichsten Formen und Rahmen? Auch eine Fototapete kann ein wunderbares erstes Herzstück sein und ein Thema vorgeben. Suchen Sie auf dem Trödel, in Trend-Läden und sehen Sie sich online um. Das gelingt sogar einem ausgepowerten Teenager noch nach einem mega-mega-stressigen Schultag. Sie werden schon sehen!

Entdecken Sie unsere Produkte