Tischlein deck´dich! Die perfekt gedeckte Tafel

Wenn Sie Freunde zu sich nach Hause einladen, geht es zunächst ums gesellige Zusammensein. Gutes Essen, Wein, ein bisschen Musik und miteinander quatschen. Aber manchmal muss es dieser kleine Touch mehr sein. Der perfekt gedeckte, stylishe Tisch, auf dem einfach alles zusammenpasst. Er zeigt, dass Sie sich Gedanken gemacht und Zeit und Arbeit in den Besuch Ihrer Freunde investiert haben. Und er bietet eine Gelegenheit, all dem „guten Porzellan“, das seit Jahren im Schrank verstaubt, mal den großen Auftritt zu gönnen.

Schaffen Sie eine sichere Basis

Es ist jedem von uns schon mal passiert: Sie sitzen im Café, vor Ihnen die große, wohlverdiente Tasse Kaffee. Dann stößt jemand an den Tisch oder Sie selbst machen eine unbedachte Bewegung und zack: Alles steht unter Wasser. Nein, schlimmer: unter Kaffee. Es gibt kaum etwas Unangenehmeres, als wenn der Tisch beim Essen wackelt. Sorgen Sie also auch zuhause für einen sicheren Stand, vor allem, wenn Sie den Tisch an einem anderen Ort als sonst aufstellen. Probieren Sie aus, ob der Tisch sicher steht und stellen Sie ihn gegebenenfalls um. Kleine Unebenheiten können Sie mit Papp- oder Korkplättchen ausgleichen.

Sorgen Sie außerdem dafür, dass jeder Gast genug Platz hat. Er sollte ungehindert seinen Stuhl zurückschieben und aufstehen können. Außerdem ist es gut, wenn hinter jedem Stuhl genug Raum ist, um vorbeizugehen. Setzen Sie Ihre Gäste außerdem möglichst nicht zu dicht aneinander oder an die Wand. Sie brauchen schließlich genug Platz, um wild gestikulierend Ihr Essen zu loben!

Decke oder keine Decke?

Na, wer denkt beim Thema Tischdecke auch sofort an Omis gehäkeltes Modell? Gute Nachrichten: Inzwischen geht fast alles auf dem Tisch. Sie können die Tischdecke sogar guten Gewissens ganz weglassen. Vor allem wenn sie einen besonderen Esstisch besitzen, zum Beispiel einen aus altem Holz oder Glas, überlassen Sie ihm doch einfach die Bühne. Betonen Sie seine Schönheit mit einem Tischläufer oder mit Stoffservietten und lassen Sie ihn ansonsten einfach wirken.

Tisch decken wie ein Profi

„Benutz‘ das Besteck einfach von außen nach innen!“ Diesen Rat haben Sie bestimmt schon einmal gehört. Er gilt natürlich auch fürs Eindecken: Rechts neben den Teller kommen Messer und Löffel, links daneben die Gabeln, immer in der Reihenfolge ihrer Benutzung. Das Dessertbesteck liegt über dem Teller.

Profis legen das Besteck einen Finger breit von der Tischkante entfernt. Zwischen den Besteckteilen sollte man eine EC-Karte aufrecht hindurchziehen können. Gabeln dürfen Sie versetzt eindecken – die innerste liegt dabei gleichauf mit dem Teller. Die anderen Gabeln verschieben Sie etwas nach oben.

Nutzen Sie verschiedene Gläser? Auch dafür gibt es Richtlinien: Das Rotweinglas steht immer über dem Hauptgangmesser, das Weißweinglas über dem Vorspeisenmesser. Das Wasserglas wird davor platziert. Biergläser sind die einzigen Gläser, die umgekehrt auf den Tisch kommen.

Willkommen im Geschirr-Dschungel

Öffnen Sie einfach mal Ihren Geschirrschrank. Haben Sie auch ein buntes Sammelsurium an verschiedenen Geschirr-Sorten? Keine Angst, damit liegen Sie voll im Trend. Auf den Tisch kommt heute ein bunter Stilmix. Bunte Keramikteller verpassen Omas geschnörkeltem Porzellan ein Update. Cleane, weiße Teller treffen auf bunte, exotische Designs. Alles geht, toben Sie sich aus.

Wollen Sie Ihrem Geschirrschrank ein Trend-Update verpassen, investieren Sie in richtige Hingucker: Platzteller mit Dschungel-Design zum Beispiel. Oder knallbunte Keramikteller mit goldenem Rand. Kombiniert mit dem guten Tafelsilber machen die richtig was her. Und warum sollten Sie beim Geschirr aufhören? Besteck in Schwarz oder Roségold könnte genau das Sahnehäubchen sein, das Ihrer Tafel noch gefehlt hat.

Steht der perfekte Tisch, das Essen dampft auf dem Herd und der Wein ist auch schon entkorkt? Dann bleibt nur noch eins: Spielen Sie Ihre Lieblingsplaylist ab, zünden Sie die Kerzen an und genießen Sie den Abend mit Ihren Liebsten!

Entdecken Sie unsere Produkte